Suche / Hauptmenü


Politische Papiere anderer

Forschungspolitische Papiere anderer Organisationen
Diese Papiere sind wichtige Dokumente für den forschungspolitischen Diskurs. Bitte beachten Sie: Der FVEE ist hier nicht Autor bzw. Herausgeber, daher werden auch nicht alle Inhalte notwendigerweise so vom FVEE vertreten.
Bitte beachten Sie, dass Sie diese Hefte nicht über die FVEE-Geschäftsstelle, sondern nur direkt über das herausgebende Institut bzw. den Buchhandel beziehen können.

Der Forschungsradar der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) erfaßt die Vielzahl von Gutachten, Szenarien und Prognosen zu politischen und wirtschaftlichen Aspekte der erneuerbaren Energien. Der Forschungsradar zeigt die wichtigsten Ergebnisse und Annahmen all dieser Papiere im Vergleich, um Überblick zu schaffen.

13.06.2019

Expertenkommission zum Monitoring-Prozess "Energie der Zukunft"

Expertenkommission zum Monitoring-Prozess "Energie der Zukunft"

Stellungnahme der Expertenkommission zum zweiten Fortschrittsbericht der Bundesregierung für das Berichtsjahr 2017:

Die Stellungnahme der Expertenkommission zum Monitoring-Prozess „Energie der Zukunft“ kommentiert den zweiten Fortschrittsbericht zur Energiewende der Bundesregierung für das Berichtsjahr 2017 (dieser entspricht gleichzeitig dem siebten Monitoring-Bericht). Der Monitoring-Prozess dient der Überprüfung des Fortschritts bei der Erreichung der Ziele „für eine umweltschonende, zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung“ des Energiekonzepts der Bundesregierung vom September 2010 und des Umsetzungsstandes der entsprechenden Maßnahmen, um bei Bedarf nachsteuern zu können. Dazu bestellte die Bundesregierung im Oktober 2011 eine unabhängige Expertenkommission mit vier Energiewissenschaftlern, welche die von den Ministerien zu erstellenden jährlichen Monitoring-Berichte bzw. dreijährlichen Fortschrittsberichte begutachten und kommentieren soll. Die Monitoring-Berichte liefern im Schwerpunkt einen faktenbasierten Überblick zur Energiewende, während die Fortschrittsberichte eine umfangreichere Analysekomponente enthalten und ggf. Maßnahmen vorschlagen, um Hemmnisse bei der Zielerreichung zu überwinden.
(Mai 2019)

13.06.2019

Zweiter Fortschrittsbericht zur Energiewende

Zweiter Fortschrittsbericht zur Energiewende

Eine erfolgreiche Energiewende muss global und ganzheitlich gedacht werden. Die Bundesregierung ergreift dazu die in diesem Bericht dargestellten Maßnahmen und setzt auf Marktprozesse, um die Energiewende im Rahmen der gesetzten Ziele technologieoffen und kosteneffizient umzusetzen.
Die Zahlen und Fakten zum Stand der Umsetzung ausgewählter deutscher Energie- und Klimaziele zeigen den Grad der Herausforderung und mit welchen zentralen Maßnahmen die Bundesregierung diese annimmt.
(Berichtsjahr 2017)

13.06.2019

Noch ist erfolgsreicher Klimaschutz möglich

Noch ist erfolgsreicher Klimaschutz möglich

Das Papier erläutert auf der Basis aktueller Klimaschutzszenarien der deutschen Energieversorgung die notwendigen Schritte, die für einen wirksamen Klimaschutz unter Beachtung des Paris-Ziel in Deutschland erforderlich sind.
Es untersucht diese aktuellen Fragestellungen:

  • Defizite des Klimaschutzplans 2050
  • Belastbarkeit der Zielsetzung 2030 im Entwurf des Klimaschutzgesetzes
  • Wirksamkeit des Kohleausstiegsbeschlusses
  • Die volkswirtschaftliche Vorteilhaftigkeit einer ehrgeizigen Klimaschutzstrategie wird vorgestellt. 
  • Und schließlich zeigen konkrete Vorschläge für eine umfassende Reform der Energiesteuern auf der Basis einer allgemeinen CO2-Bepreisung , mit welchen energiepolitischen Rahmenbedingungen die notwendige rasche Reduktion der Treibhausgasemissionen gelingen kann.

Autor: Dr. Joachim Nitsch (Juni 2019)

15.12.2015

Vierter Monitoringbericht zur "Energie der Zukunft"

Vierter Monitoringbericht zur "Energie der Zukunft"

Der Monitoring-Prozess „Energie der Zukunft“ überprüft den Fortschritt bei der Zielerreichung und den Stand der Umsetzung der Energiewende.
Drei Aufgaben stehen im Mittelpunkt: Überblick, Evaluation, Ausblick.
Der vorliegende vierte Monitoring-Bericht dokumentiert den Stand der Energiewende für das Jahr 2014.

03.12.2014

Fortschrittsbericht des BMWi (Dezember 2014)

Fortschrittsbericht des BMWi (Dezember 2014)

Der Fortschrittsbericht des BMWi beschreibt den Stand der Energiewende und legt weitere Maßnahmen zur Zielerreichung dar.

 

 

03.12.2014

Stellungnahme der Expertenkommission zum Fortschrittsbericht (November 2014)

Stellungnahme der Expertenkommission zum Fortschrittsbericht (November 2014)

Die unabhängige Experten-Kommission zum Monitoringprozess "Energie der Zukunft" hat eine Stellungnahme zum Fortschrittsbericht erarbeitet und Bundesminister Sigmar Gabriel überreicht.

30.07.2014

BMWi: Bundesbericht Energieforschung 2014

BMWi: Bundesbericht Energieforschung 2014

Dieser jährlich durch das BMWi veröffentlichte Bericht gibt Auskunft über Aktivitäten und Projekte der Bundesregierung im Energieforschungsprogramm. So hat die Bundesregierung 2013 809 Mio. Euro für das Energieforschungsprogramm aufgebracht. Das entspricht einer Verdopplung innerhalb von sieben Jahren.
Der Bundesbericht Energieforschung, der erstmals auch Informationen zum EU-Forschungsrahmenprogramm sowie die Aufwendungen der Bundesländer für Forschung und Entwicklung nichtnuklearer Energietechnologien erfasst, verbessert die Transparenz bei öffentlichen Aufwendungen.

02.04.2014

Entwurf eines ganzheitlichen Strommarktdesigns für hohe Anteile erneuerbarer Energien

Entwurf eines ganzheitlichen Strommarktdesigns für hohe Anteile erneuerbarer Energien

Autor: Matthias Reeg, DLR

In diesem Beitrag werden zukünftige Entwicklungsoptionen für ein System mit hohen Anteilen an erneuerbaren Energien vorgestellt und qualitativ bewertet (Kapitel 4-6) und ein alternatives, ganzheitliches Marktdesign vorgestellt  (Kapitel 7).
Das Marktdesign ist langfristig angelegt zur Erreichung der Ziele der Energiewende bei Minimierung der volkwirtschaftlichen Kosten. Es beachtet insbesondere die Kompatibilität mit hohen Anteilen fluktuierender erneuerbarer Energien und deren wettbewerblicher Refinanzierung, aber auch die Integration konventioneller Kraftwerke. Außerdem sollen unnötige Risiken, Komplexität und Pfadabhängigkeiten vermieden werden.

 

 

13.03.2014

Energiewende - Quo vadis (Dr. Joachim Nitsch, 26.2.2014))

Energiewende - Quo vadis (Dr. Joachim Nitsch, 26.2.2014))

Die Energiewende ist ökologisch zwingend, technisch machbar und ökonomisch vorteilhaft. Strukturell und politisch steckt sie aber noch in den „Kinderschuhen.

Inhalte:
1. Technisch-strukturelle Grundelemente der Energiewende
2. Bedeutung der „Säulen“ Effizienz und Erneuerbare für die CO2-Minderung in aktuellen Szenarien
3. Stromsektor und fluktuierende EE-Stromerzeugung
4. Energiewende in der Wärmeversorgung
5. Verkehr und Energiewende
6. Fazit der Szenarioanalyse

04.04.2013

Was kostet der Ausbau Erneuerbarer in der Stromerzeugung tatsächlich? (Dr. Joachim Nitsch, März 2013)

Was kostet der Ausbau Erneuerbarer in der Stromerzeugung tatsächlich? (Dr. Joachim Nitsch, März 2013)

Von zusätzlichen Kosten der Energiewende kann nur gesprochen werden, wenn der heutige Zustand des Energiesystems als Maßstab für zukünftig aufzubringende Vorleistungen betrachtet wird. Eine Energiewende, die einen effektiven Klimaschutz zum Ziel hat, muss jedoch bestrebt sein, das Marktdesign des Energiemarkts so zu verändern, dass sich die Preissignale an den Kosten derjenigen Technologien ausrichten, die in der Lage sind, Energie emissionsfrei und ohne wesentliche Inanspruchnahme fossiler Ressourcen bereitzustellen. Der daraus ableitbare gesamtwirtschaftliche Nutzen der Energiewende ist erheblich. Er wird hier am Beispiel der Differenzkosten des Zubaus erneuerbarer Energien im Stromsektor erläutert. Ein konsequenter weiterer EE-Zubau in Kombination mit einem effektiven Strommarktdesign führt zu einem gesamtwirtschaftlichen Nutzen von rund 460 Mrd. € im Jahr 2050.
Besprechung der Studie in "neue energie" (5/2013)

05.04.2012

BMU Leitstudie 2011 (29.3.2012)

BMU Leitstudie 2011 (29.3.2012)

Langfristszenarien und Strategien für den Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland bei Berücksichtigung der Entwicklung in Europa und global:

Mit dem Energiekonzept und dem Gesetzespaket zur Energiewende liegt ein langfristiger politischer Fahrplan für den Umbau der Energieversorgung in Deutschland vor. Für die energiebedingten CO2-Emissionen allein erfordert diese Zielsetzung eine Reduktion um mindestens 85% bis hin zu einer in letzter Konsequenz nahezu emissionsfreien Energieversorgung. Die Umstellung der Energieversorgung auf erneuerbare Energien bei gleichzeitig deutlicher Steigerung der Energieeffizienz sind dafür die geeigneten Strategien.

Diese Studie stellt Ergebnisse von systemanalytischen Untersuchungen der Transformation in der Strom-, Wärme- und Kraftstofferzeugung dar, die im Rahmen eines dreijährigen Forschungsvorhabens für das BMU erarbeitet wurden.

30.07.2011

Das 6. Energieforschungsprogramm der Bundesregierung: "Forschung für eine umweltschonende, zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung" (Juli 2011)

Das 6. Energieforschungsprogramm der Bundesregierung: "Forschung für eine umweltschonende, zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung" (Juli 2011)

Das 6. Energieforschungsprogramm „Forschung für eine umweltschonende, zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung“ benennt die Leitlinien für die künftige Förderung des Bundes von Forschung und Entwicklung im Energiebereich, informiert über die vorrangigen Förderbereiche und gibt einen Überblick über die von den einzelnen Ressorts eingeplanten Fördermittel.

30.05.2011

Abschlussbericht der Ethikkommission (Mai 2011)

Abschlussbericht der Ethikkommission (Mai 2011)

Die Bundesregierung hat die Ethik-Kommission Sichere Energieversorgung berufen, um die verantwortungsethischen Entscheidungsgrundlagen und ihre Schlussfolgerungen ganzheitlich zu betrachten. Eine sichere Zukunft für Deutschland steht auf den drei Säulen der Nachhaltigkeit: einer intakten Umwelt, sozialer Gerechtigkeit und gesunder Wirtschaftskraft.

Partner und Sponsoren